ABmischen!

Vorlesen

Was ist „ABmischen!“?

„ABmischen!" ist das große Abschluss-Fest
von den Kinder- und Jugend-Kultur-Tagen.
Kinder und Jugendliche zeigten, was sie
bei den Kinder- und Jugend-Kultur-Tagen gemacht haben.
Jeder und jede konnte kommen.

Es gab zum Beispiel:

  • Workshops
  • Ein Bühnen-Programm
  • Musik
  • Eine Ausstellung

Wann war „ABmischen!“?

20. Juli 2018 von 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr
22. Juli 2018 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wo war „ABmischen!“?

Kulturwerkstatt Auf AEG
Fürther Straße 244d
90429 Nürnberg

„ABmischen!“ kostet nichts!

Was ist das Programm bei „ABmischen!“?

An beiden Tagen gab es:

  • Workshops für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung
    In den Workshops machte man zum Beispiel:
    Tanz, Theater, Musik, Medien oder Kunst.
    Die Workshops wurden von Künstlern
    und Künstlerinnen gemacht.
  • Programm auf der Bühne
    Kinder und Jugendliche zeigten,
    was sie bei den Kinder- und Jugend-Kultur-Tagen gemacht haben.
    Es gab zum Beispiel Filme oder Zauber-Shows.
  • Ausstellung
    Die Ausstellung zeigte zum Beispiel Bilder
    aus den Workshops.

Nur am 20. Juli 2018 gab es:

  • Cashbah-DJ-Set
    Nach dem Programm auf der Bühne kam ein DJ.
    Der DJ hieß Cashbah-DJ-Set.
    Cashbah-DJ-Set legte Musik auf.
    Du konntest dazu tanzen.

Nur am 22. Juli gab es:

  • Preis-Vergabe MITmischen!
    Es gab Kinder und Jugendliche, die bei MITmischen! mitgemacht haben.
    Sie haben zum Beispiel ein Bild gemalt.
    Das Bild haben sie an den Bezirks-Jugend-Ring geschickt.
    Die Kinder mit dem schönsten Bild bekamen einen Preis.

Wie barrierefrei ist der Veranstaltungs-Ort?

Das Haus ist barrierefrei.
Menschen im Rollstuhl
kommen zum Beispiel gut in das Haus.
Es gibt auch extra WC´s für Menschen im Rollstuhl.

Du kannst auch gut mit den
öffentlichen Verkehrs-Mitteln kommen.

Es gab einen Live-Dolmetscher.
Die Person erklärte blinden Menschen,
was sie nicht sehen konnten.

Es gab einen Gebärden-Sprach-Dolmetscher.
Das heißt eine Person übersetzte alles für Menschen,
die nicht hören können.

Film-Untertitelungen
In dem Film gab es Text.
In dem Text stand alles,
was bei dem Film gesprochen wurde.
Manchmal beschrieb der Text auch Geräusche.
Das ist zum Beispiel gut für Menschen,
die nicht hören oder nicht sehen können.

Boden-Leit-System
Auf dem Boden gibt es zum Beispiel Rillen.
Das ist zum Beispiel gut für blinde Menschen.
Sie können mit ihrem Stock die Rillen auf dem Boden spüren.
So wissen sie, wo sie hinlaufen müssen.