jung un(d)gleich?! - Fachtagung für Diversität in der Jugendarbeit 07. - 10.12.2020

Vorlesen
Vorlesen

Pädagogische Mitarbeiter*innen und ehrenamtlich Engagierte stehen täglich vor herausfordernden Fragestellungen: „Wie können Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichsten biographischen Entwürfen auf gleicher Augenhöhe miteinander umgehen und voneinander lernen.“ -  Und gleichzeitig: „Wie können wir Diskriminierung und Ausgrenzung in der eigenen Einrichtung entgegenwirken?“

Das Ziel der Fachtagung wird es daher sein, zum einen auf die Vielfalt der Differenzlinien und Lebensentwürfe aufmerksam zu machen, sich dabei aber gleichzeitig mit Fragen von Macht, Zugängen und struktureller Benachteiligung in der Kinder und Jugendarbeit auseinanderzusetzen.

 

 

jung un(d) gleich?! Fachtagung für Diversität in der Jugendarbeit 07.12. - 10.12.2020 online und im Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg

Programm

Vom Kreißsaal bis in die Rente – Rassismus wirkt in jedem Alter

CPH Nürnberg + online per Livestream /

Montag, 07.12.20, 19 – 21 Uhr 

Bodies & Borders – Let’s talk

Online / Dienstag, 08.12.20, 15 – 17 Uhr

Was bedeutet es, Weiß* zu sein?

Online / Dienstag, 08.12.20, 18 – 20 Uhr

„Safe(r) Spaces“ in der Jugendarbeit

Online / Mittwoch, 09.12.20, 18 – 20 Uhr

Lebenslagen junger Geflüchteter

Online / Donnerstag, 10.12.2020, 10 – 12 Uhr

Live-Zeichnung der Tagung 2019. Sie zeigt einen Raum mit Tischen und Stühlen. Auf einem Plakat steht jung un(d)gleich?!. Auf einem Banner steht Bezirksjugendring Fachstelle.
Live-Zeichnung der Tagung 2019

AUFTAKTVORTRAG

Vom Kreißsaal bis in die Rente –Rassismus wirkt in jedem Alter

Welche rassistischen Erfahrungen machen Kinder und Jugendliche in Kita, Schule und Familie und wie wird damit umgegangen? Anne Chebu beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Rassismus. Sie weiß Rassismus hat viele Gesichter – angefangen bei „nett gemeinten“ Kommentaren bis hin zu beängstigenden Erfahrungen bei Polizeikontrollen. Erlebnisse, die weiße Kinder ohne Einwanderungsgeschichte nicht machen, stehen für viele Schwarze oder nicht-weiße Kinder und Jugendliche auf der Tagesordnung. Auch wenn Diskriminierung oft nicht als Rassismus identifiziert werden kann, merken viele Betroffene schon früh: Hier stimmt was nicht. Warum werde ich anders behandelt? Für Aktive in der Jugendarbeit stellt sich die Frage: Wie können wir bei der Entwicklung eines positiven Selbstbildes bestärkend zur Seite stehen und wie können wir Rassismus kindgerecht erklären und besprechen?

Die Veranstaltung findet im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg statt und wird als Livestream übertragen. Eine Teilnahme ist vor Ort, als auch online möglich.

Anne Chebu (Fernsehmoderatorin, Autorin „Anleitung zum Schwarzsein“, Mitglied Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V., Neue deutsche Medienmacher*innen, Schule-ohne-Rassismus-Patin der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg)

WORKSHOP 1

Bodies & Borders – Let’s talk

Grenzüberschreitungen sind eine alltägliche Erfahrung für viele Jugendliche und Pädagog*innen in einem diversen Umfeld. Um sichere Räume zu ermöglichen, in denen sich jede*r möglichst individuell und dabei rücksichtsvoll und achtsam entwickeln kann, braucht es einen sensiblen Umgang mit eigenen und fremden (Körper-)Grenzen. In diesem Webinar arbeiten wir praxisnah an der Frage, wie ein professioneller Umgang mit individuellen Grenzen gelingen kann.

Melina Geitz (freiberufliche Tanzpädagogin und Erzieherin, Mitglied bei Trouble in Paradise und der Politbande)

WORKSHOP 2

Was bedeutet es, Weiß* zu sein?

Stell‘ dir vor, wir befinden uns im selben Raum, aber in verschiedenen Realitäten. Was siehst du, was ich nicht sehe? Was fühlst du, was ich nicht fühle? Stell‘ dir vor, die Gesellschaft gibt uns Rucksäcke mit auf dem Weg durch unsere Leben. Was ist in deinem, was ist in meinem? Fatima Moumouni und Dean Ruddock geben einen Überblick zum Thema „Kritisches Weißsein“ und was es bedeuten kann, in einer Haut zu stecken, die nicht Weiß ist. Zentral ist dabei die Frage, was es eigentlich sozial und gesellschaftlich bedeutet, Weiß zu sein. Es werden unterschiedliche Medien genutzt, um unsere Erfahrungen auszutauschen und in ein moderiertes Gespräch zu kommen. Darüber hinaus diskutieren wir gemeinsame Strategien zum Umgang mit eigenen Privilegien im Alltag.

* Mit „Weiß“ ist der politische Begriff , nicht unbedingt die tatsächliche Hautfarbe gemeint. Was damit gemeint ist? Darüber werden wir im Workshop sprechen.

Fatima Moumouni (Spoken Word Poetin, Moderatorin und Kolumnistin, sie gibt Schreibworkshops, sowie Rassismus-Sensibilisierungs-Workshops und tritt als Expertin und Impulsgeberin zum Thema Rassismus auf.)

Dean Ruddock (Medienkünstler und Workshopleiter für Poetry-Slam-Workshops sowie rassismuskritische Workshops mit dem Fokus auf Sprache)

WORKSHOP 3

„Safe(r) Spaces“ in der Jugendarbeit

Im Live-Interview mit Ouassima Laabich-Mansour erfahren wir, warum rassifizierte Menschen/ Menschen mit Rassismuserfahrungen einen geschützten Raum brauchen, was dieser bedeutet und wie er gestaltet werden kann und sollte. Dazu unterhalten wir uns zunächst über Rassismus aus einer intersektionalen Perspektive und lernen über Empowerment Strategien und Handlungsmacht. Während des gestreamten Interviews werden theoretisches Wissen mit Expertisen aus der Praxis vermengt und durch einen moderierten Chat den Zuschauer*innen Raum geboten live Fragen zu stellen. Frau Laabich-Mansour ist seit Jahren in der muslimischen Jugendarbeit und im Empowerment von jungen Frauen und Mädchen tätig: Wir werden aus ihren praktischen Erfahrungen Beispiele für die Gestaltungen von Safe(r) Spaces kennenlernen.

Ouassima Laabich-Mansour (Mitarbeiterin im Forschungsprojekt ‚Bedrohungsszenario‘ an der Alice-Salomon-Hochschule, Expertin zu Sicherheitsdiskursen, anti-muslimischem Rassismus und Solidaritätsformen und Vorstandsmitglied der Muslimischen Jugend in Deutschland e.V.)

WORKSHOP 4

Lebenslagen und Diversität. Die Situation junger Geflüchteter in Deutschland und die Rolle der Jugendarbeit

Der Workshop gibt Einblicke in die aktuelle Situation junger Geflüchteter. Im gemeinsamen Gespräch werden wir erarbeiten, wie es Pädagog*innen und Aktiven der Kinder- und Jugendarbeit gelingen kann, unseren Klient*innen im Spannungsfeld zwischen rechtlichen beziehungsweise sozialen Barrieren und individuellen Wünschen, das Ankommen in der neuen Gesellschaft zu erleichtern. Geplant ist ein Austausch über Herausforderungen und Chancen in der Praxis, dabei werden die Erfahrungen der Arbeit in der SchlaU-Schule einfließen.

Michael Schütz (Leiter des Teams „psychosoziale Unterstützung“ der SchlaU-Schule in München)

Anmeldung und Teilnahmegebühren

Die Veranstaltungen der Fachtagung können einzeln besucht werden.

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos.

Anmeldefrist: 30. November 2020

Nach der Tagung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Absagen: Bei einigen Veranstaltungen ist die Teilnehmer*innen-Anzahl begrenzt. Daher bitten wir bei Nichtteilnahme um eine Absage drei Tage vor der Veranstaltung, um anderen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung am Montag, 07.12.20 findet online, als auch im Caritas-Pirckheimer-Haus statt.

­

Für die Teilnahme vor Ort:

Caritas-Pirckheimer-Haus

Königstraße 64, 90402 Nürnberg

 

 Der Veranstaltungsort ist zugänglich für Rollstuhlfahrende

Induktionsschleife vorhanden

 

Zur Veranstaltung im Caritas-Pirckheimer-Haus gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen. Genaue Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

Sollten eine Durchführung im Caritas-Pirchheimer-Haus aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sein, findet die Veranstaltung nur online statt.

 

Für die Teilnahme online:

Alle weiteren Veranstaltungstermine finden ausschließlich online über das Programm ZOOM statt. Eine Anleitung zur Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. 

 

 Alle Termine können in Gebärdensprache angeboten werden.

Kontakt

Bezirksjugendring Mittelfranken

Simon Gutekunst und Theresa Lang

Tel.: 0911/ 23 98 09-18

E-mail: info@bezjr-mfr.de

 

Wir bemühen uns, die allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen. Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf, kommen Sie gerne auf uns zu!

 

 

Flyer der Tagung zum Download

Anmeldung

Einwilligung Bild und Ton

Bei dieser Veranstaltung können Bild-, Ton- und Filmaufnahmen entstehen, die vom Bezirksjugendring gespeichert und veröffentlicht werden bzw. an die Presse weitergegeben werden.
Diese Einverständniserklärung ist freiwillig und kann gegenüber dem Bezirksjugendring jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Sind die Aufnahmen im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung, soweit dies dem Bezirksjugendring Mittelfranken möglich ist.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Bild-, Ton- und Filmaufnahmen von mir gemacht werden, die zur Dokumentation der Maßnahme und der Bewerbung von Angeboten der Jugendhilfe geeignet sind und ganz oder in bearbeiteten Ausschnitten in eigenen oder fremden Publikationen veröffentlicht werden.