Netzwerktreffen Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit in Mittelfranken

Vorlesen

Das Netzwerktreffen findet am 08.10.2020 von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Pacelli Haus in Erlangen statt.

Das Netzwerk richtet sich an hauptberufliche und ehrenamtliche Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit in Mittelfranken und verfolgt das Ziel, Inklusion als Querschnittsthema in den Strukturen der Jugendarbeit in Mittelfranken zu etablieren.

Programm des Netzwerktreffens

1. Begrüßung

2. Vorstellungsrunde

4. Workshops:

  • Barrierearme Öffentlichkeitsarbeit
  • Angebote barrierefrei gestalten
  • Bauliche Barrieren

5. Berichte aus den Workshops

6. Infos, Ausblick, Verabschiedung

Workshops

Dieses Mal möchten wir uns mit verschiedenen Themenstellungen beschäftigen. Auf der Grundlage kurzer Beiträge wollen wir gemeinsam in den Austausch kommen, welche Fragestellungen sich bei euch ergeben, welche Erfahrungen und welches Wissen ihr aber auch weitergeben könnt.

Dazu bitten wir euch auch vorhandene Materialien, wie Spiele, gestaltete Flyer etc. mitzubringen, egal ob sie schon barrierefrei sind oder nicht!

Workshop 1: Barrierefreie Öffentlichkeitsarbeit

Wie sehen barrierefreie Flyer aus? Welche Formate sind geeignet und wo kann ich mir Informationen holen? Wir stellen euch gewonnene Erkenntnisse aus dem Bezirksjugendring und dem KJR Nürnberg-Stadt vor und tauschen uns anhand eurer Materialien aus, wie unsere Öffentlichkeitsarbeit barrierefreier werden kann.

Workshop 2: Angebote barrierefrei Gestalten

Auch junge Menschen mit Behinderung sollen an unseren Freizeitangeboten teilnehmen können. Was muss aber in der Planung beachtet werden und wie können Kennenlernspiele gestaltet werden, so dass alle Spaß haben können?

Cornelia Sperber gibt Impulse und sammelt gemeinsam mit euch Ideen für eine barrierefreie Angebotsgestaltung.

Workshop 3: Bauliche Barrieren

Ob Barrierefreiheit von Einrichtungen und Veranstaltungsorten gegeben ist, hängt eng mit den baulichen Gegebenheiten vor Ort zusammen. Was also tun, wenn der Eingang zum Jugendtreff nur über eine Treppe zu erreichen ist oder die finanziellen Möglichkeiten eine barrierefreie Toilette nicht zulassen? Gemeinsam wollen wir erfahren und uns austauschen, welche Tricks und Hilfestellungen es doch geben kann, um bauliche Barrieren zu überwinden.

Peter Vogt ist 2. Vorsitzender im Behindertenrat Nürnberg und Sprecher vom Ausschuss Barrierefreiheit. (angefragt)

Daniela Rotella ist ebenfalls im Behindertenrat Nürnberg aktiv, außerdem Landesgeschäftsführerin der DPSG und Projektkoordinatorin für „Inklusion – geht klar!“ beim BJR.

Veranstaltungsort - Achtung geändert:

Pacelli Haus der KHG Erlangen

Kleiner Saal

Sieboldstraße 3

91052 Erlangen

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.

 

Das Treffen wird zwar "face to face" stattfinden, allerdings nicht ohne die nötigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Die aktuellen Hygienebestimmungen zur Teilnahme erhaltet ihr nach eurer Anmeldung einige Tage vor dem Treffen.

Sollten die Rahmenbedingungen ein Treffen vor Ort nicht zulassen, wird das Treffen voraussichtlich online stattfinden. Über entsprechende Änderungen informieren wir euch rechtzeitig nach der Anmeldung!

Ansprechperson


Theresa Lang

Projektkoordination Jung und Verschieden
Diversitätsbewusste Jugendarbeit in Mittelfranken

Telefon: 0911 239809-17
E-Mail: theresa.lang@bezjr-mfr.de

Bei Fragen oder Unterstützungbedarf meldet euch gerne!

 

Anmeldung bitte bis zum 24.09.2020 hier:

Einwilligung Bild und Ton

Bei dieser Veranstaltung können Bild-, Ton- und Filmaufnahmen entstehen, die vom Bezirksjugendring gespeichert und veröffentlicht werden bzw. an die Presse weitergegeben werden.
Diese Einverständniserklärung ist freiwillig und kann gegenüber dem Bezirksjugendring jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Sind die Aufnahmen im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung, soweit dies dem Bezirksjugendring Mittelfranken möglich ist.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Bilder von Teilnehmer*innen gemacht werden, die zur Dokumentation der Maßnahme und der Bewerbung von Angeboten der Jugendhilfe geeignet sind und in eigenen oder fremden Publikationen veröffentlicht werden.