Fachtagung Offene Kinder- und Jugendarbeit

Vorlesen
Vorlesen

Ich bin dann mal web.

Offenen Kinder- und Jugendarbeit im digitalen Raum.

Es tut uns sehr leid. Wegen der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus müssen wir den FSK 2020 leider absagen.

Programm zur Fachtagung

ab 9.00 Uhr Ankommen
9.30 Uhr Begrüßung
9.45 Uhr Hauptreferat
10.30 Uhr Pause
10.45 Uhr Arbeitsgruppen Runde 1
12.30 Uhr Mittagspause
13.15 Uhr Berichte BJR, BezJR, Burg Hoheneck
14.30 Uhr Kaffeepause
14.45 Uhr Arbeitsgruppen Runde 2
16.30 Uhr Ausblick, Auswertung
17.00 Uhr ENDE

Hauptreferat - "Offene Kinder- und Jugendarbeit im digitalen Raum."

Digitale Medien und Smartphones sind mittlerweile aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und sie prägen mehr denn je denn Alltag von Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen. Eine kritische Auseinandersetzung mit Medien und die Frage welche Rolle sie in unserem Leben und unserer pädagogischen Arbeit spielen ist gerade deshalb wichtiger denn je, schließlich ist auch die offene Kinder- und Jugendarbeit mittlerweile vom Smartphone mitbestimmt. Beispielsweise kommunizieren Fachkräfte die Öffnungszeiten in den sozialen Medien und Jugendliche hören Musik, zocken, streiten, fotografieren, schauen oder produzieren Videos in der Einrichtung. Aber welche Apps uns Spiele werden tatsächlich genutzt? Warum sind Kinder- und Jugendliche digitale Medien so faszinierend für Jugendliche? Welche Gefahren müssen Fachkräfte kennen und welche Chancen können sie ergreifen? Ziel des Vortrags am vormittag ist es diese und mehr Fragen zu klären, einen kritischen Blick auf die aktuelle Medienlandschaft zu werfen und aktuelle Trends einzuordnen.

Severin Scheeler, Medienpädagoge, Erzieherischer Kinder– und Jugendschutz

 

 

20200206_Bildmarke_gross.png

Arbeitsgruppen—bitte zwei auswählen

AG 1: Gaming - Verstehen, was unsere kinder spielen

Wir versuchen zu ergründen, welchen Wert Videospiele für Kinder und Jugendliche haben und wie wir uns dieser Lebenswelt pädagogisch sinnvoll nähern können. Danach werfen wir einen Blick auf problematische Aspekte von Videospielen, die nicht durch die Alterskennzeichnung beschrieben werden. Nach einem medienpädagogischen Ausblick haben wir Zeit, gemeinsam konkrete "Problemfälle" zu besprechen und Lösungsansätze zu formulieren.

Jens Fissenewert; Spielpädagoge

AG 2: Soziale Netzwerke & Fake News

Wie erkennt man Fake News und wer steckt eigentlich dahinter? Gemeinsam analysieren wir ausgewählte Falschnachrichten, checken Fakten und prüfen Quellen. Anhand von kleinen Methodenbausteinen soll der Workshop aufzeigen, wie man gut mit Jugendlichen zum Thema Fake News ins Gespräch kommen kann.

Sonja Breitwieser; Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken

AG 3: Digitale Kommunikation in der Jugendarbeit

Wer lebensweltorientiert arbeiten will, der kommt an den digitalen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen nicht vorbei. Pädagogischen Institutionen stellt sich heutzutage die nicht mehr die Frage, ob sie (auch) digital mit ihrer Zielgruppe kommunizieren wollen, sondern vor allem wie. Rechtliche Stolpersteine und viel Unsicherheit im Umgang pflastern den Weg in die Zukunft. Im Workshop ist Raum für Fragen und die Diskussion, wie die Jugendarbeit es schaffen kann, Kinder- und Jugendliche auch in digitalen Räumen zu begleiten.

Gabi Uhlenbrock; Diplom-Sozialpädagogin, Computermedienpädagogin

AG 4: W-LAN im Jugendtreff

Der Zugang zur digitalen Welt stellt inzwischen ein grundlegendes Bedürfnis junger Menschen dar. Fachkräfte in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit stehen vor der Herausforderung den Umgang mit digitalen Medien in ihrem Konzept zu verankern. In diesem Workshop klären wir Fragen in Bezug auf W-LAN im Jugendzentrum. Welche rechtlichen Grundlagen im Jugendschutz gibt es zu beachten und wie können Medienpädagogische Angebote in der Einrichtung aussehen?

Lisa Walden; Referentin für Offene Kinder- und Jugendarbeit, Mobile Jugendarbeit, Streetwork, Aktivspielplätze Bereich Struktur und Förderung

Flyer zur Tagung

Anmeldung

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, bitte schnell, spätestens aber bis 13.04.2020 online anmelden.

Sollte die Tagung ausgebucht sein, benachrichtigen wir Sie.
So wird Ihre Anmeldung wirksam:

1) Bitte überweisen Sie die Gebühr in Höhe von 20 € unter Angabe des Stichworts „OKJA“ und Ihres Namens bis zum 13.04.2020 auf das Konto:
IBAN: DE21 7605 0101 0001 4469 93.

2) Nach Eingang der Teilnahmegebühr erhalten Sie eine Anmeldebestätigung an die u.g. Mailadresse.

3) Bei der Tagung erhalten Sie eine Quittung und
eine Teilnahmebestätigung.

Absagen: Nach der Anmeldung fällt bei unentschuldigter Nichtteilnahme
bzw. Entschuldigung später als 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine Ausfallgebühr
in Höhe der Teilnahmegebühr an.