Titelverleihung

Vorlesen

Die Titelverleihung

Grundsätzlich liegt es bei den Schüler*innen, den Rahmen für die Titelverleihung selbst zu gestalten. Die Regionalkoordination besteht einzig auf einen standarisierten ca. 20 minütigen formalen Akt der Titelverleihung. Wichtig ist uns, dass die Schüler*innen im Mittelpunkt der Projekts und der Titelverleihung stehen!

 

20170313_Dr__1_.jpeg

Formaler Akt der Titelverleihung

Im Folgenden wird ein Beispiel für diese ca. 20 Min skizziert:
Regionalkoordinator übernimmt die Rede und greift nach besten Möglichkeiten Aktuelles / Gesehenes / Gehörtes etc. auf. Die inhaltliche Hinführung zur förmlichen Titelverleihung hängt dann davon ab, was bislang geschah (z.B. braucht es keine doppelte Vorstellung des Projektes in seiner Geschichte, wenn dies bereits durch Schüler*innen erfolgt ist, etc)

Ansprache der Regionalkoordinationsstelle/Inhalte für die Ansprache:

1.     Schüler*innen im eigenen Schulhaus willkommen heißen, im größten Schüler*innenprojekt in Deutschland (Anzahl der Schulen in Bayern, Anzahl der Schulen in Deutschland und die Inhalte der Selbstverpflichtung)

2.     Geschichte des Projektes
Die Idee des Projekts „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ wurde von Schüler*innen und Jugendarbeiter*innen in Belgien entwickelt. Sie wollten auf diese Weise aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus eintreten. Ihr Projekt wurde so erfolgreich, dass es 1995 in Deutschland initiiert wurde. Aktuell gibt es über 2000 Schulen in Deutschland.

3.     Die drei Versprechen
Die Schüler*innen werden als wichtigste Akteur*innen nach vorne gebeten und es folgt eventuell ein kurzes Gespräch mit Schüler*innen auf der Bühne. Im Mittelpunkt des Gesprächs steht die Selbstverpflichtung, die Schüler*innen unterschrieben haben.

  • Ihr habt euch bereit erklärt, jegliche diskriminierende und rassistische Handlungen aufzudecken und diese zu verfolgen.
  • Ihr habt euch bereit erklärt, gegen diese diskriminierenden und rassistischen Handlungen auch vorzugehen, gemeinsam Wege zu finden diese zukünftig nicht mehr auftreten zu lassen.
  • Ihr habt euch bereit erklärt, dauerhafte Projekte und Aktionen umzusetzen, die das Thema Diskriminierung und Rassismus behandeln.

Pat*in der Schüler*innen wird auf die Bühne gebeten.

Statement des Paten/Patin:
Der Pate*die Patin soll in Anwesenheit der Schüler*innen ein Statement (Länge nicht unbedingt mehr als 5 Min. abgeben, warum er/sie die Schüler*innen in diesem Projekt hier an dieser Schule unterstützt).

Schildübergabe
Anschließend übergeben der Pate/die Patin und Regionalkoordinator symbolisch das Schild und die Urkunde und beglückwünschen die Schüler*innen zu diesem Schritt.

Titelverleihung und eventuell Pressefoto

Statement der Schüler*innen

Abschließend werden die Schüler*innen gebeten noch einen kurzen Ausblick zu formulieren: „Wir sind jetzt SOR-SMC und planen nun …“

Schickt bitte den geplanten Ablauf der Regionalkoordinationsstelle  zu:

Bezirksjugendring Mittelfranken
Aneta Reinke
0911/239809-15
aneta.reinke@bezjr-mfr.de